Можете ли да се доверите на Святия Дух?

039 може да се довери на Святия Дух, за да я спаси Einer unserer Ältesten sagte mir vor kurzem, dass der Hauptgrund, warum er vor 20 Jahren getauft wurde der ist, dass er die Kraft des Heiligen Geistes empfangen wollte, sodass er all seine Sünden überwinden könnte. Seine Absichten waren gut, aber sein Verständnis war etwas fehlerhaft (natürlich hat niemand perfektes Verständnis, wir werden durch Gottes Gnade, trotz unserer Missverständnisse gerettet).

Der Heilige Geist ist nicht etwas, das wir einfach «einschalten» können, um unsere «Überwinderziele» zu erreichen, gleichsam einer Art von Superaufladegerät für unsere Willenskraft. Der Heilige Geist ist Gott, er ist mit uns und in uns, er gibt uns die Liebe, Gewissheit und enge Gemeinschaft, die der Vater für uns in Christus ermöglicht. Durch Christus hat der Vater uns zu seinen eigenen Kindern gemacht und der Heilige Geist gibt uns das geistliche Gespür, dies zu erkennen (Römer 8,16). Der Heilige Geist gibt uns durch Christus enge Gemeinschaft mit Gott, aber er hebt unsere Fähigkeit zu sündigen, nicht auf. Wir werden immer noch falsche Begierden haben, falsche Motive, falsche Gedanken, falsche Worte und Taten. 

Дори ако някой иска да се откаже от определен навик, ние откриваме, че все още не можем да го направим. Знаем, че Божията воля за нас е да се освободим от този проблем, но по някаква причина все още изглеждаме безсилни да се отърсим от неговото влияние върху нас.

Можем ли да повярваме, че Светият Дух наистина работи в живота ни - особено когато изглежда, че нищо всъщност не се случва, защото не сме много „добри“ християни? Ако продължаваме да се борим с греха, когато изглежда, че изобщо не се променяме много, заключаваме ли, че сме толкова счупени, че дори Бог не може да реши проблема?

Бебета и юноши

Когато идваме при Христос с вяра, ние се раждаме отново, създадени отново от Христос. Ние сме нови същества, нови хора, бебета в Христос. Бебетата нямат сила, нямат умения, не се почистват.

Тъй като те растат, те придобиват някои умения и също така започват да осъзнават, че има много неща, които не могат да направят, което понякога води до разочарование. Те се въртят с моливи и ножици и се притесняват, че не се справят толкова добре, колкото възрастен човек. Но пристъпите на чувство на неудовлетвореност не помагат - само времето и упражненията ще ви помогнат.

Това се отнася и за нашия духовен живот. Понякога младите християни получават драматична сила да прекъснат с наркоманиите или горещия нрав. Понякога младите християни веднага са „съкровище“ за църквата. След много по-често изглежда, че християните се бият със същите грехове като преди, имат същата личност, същите страхове и фрустрации. Те не са духовни гиганти.

Jesus überwand die Sünde, so wird uns gesagt, aber es scheint ganz so, als ob die Sünde uns noch in ihrer Gewalt hat. Die Sündennatur in uns wurde besiegt, aber sie behandelt uns immer noch so, als ob wir seine Gefangene wären. O welch elende Menschen sind wir doch! Wer wird uns erretten von Sünde und Tod? Jesus natürlich (Römer 7,24-25). Er hat bereits den Sieg errungen – und er hat diesen Sieg auch zu unserem Sieg gemacht.

Но все още не виждаме пълната победа. Ние все още не виждаме неговата сила над смъртта, нито пълен край на греха в живота си. Както казва Евреи 2,8, ние все още не виждаме всичко, което се прави под краката ни. Това, което правим - вярваме на Исус. Вярваме на думата му, че е спечелил победата, а ние вярваме на неговата дума, че и ние сме победители в него.

Въпреки че знаем, че сме чисти и чисти в Христос, бихме искали да видим напредък в преодоляването на нашите лични грехове. Този процес понякога може да изглежда ужасно бавен, но можем да се доверим на Бог да направи това, което е обещал - както в нас, така и в други. Все пак това не е нашата работа. Това е неговият дневен ред, а не нашият. Ако се подчиним на Бога, трябва да сме готови да го чакаме. Ние трябва да сме готови да Му се доверим да върши работата Си в нас по начина и в скоростта, която Той смята за подходящ.
Heranwachsende meinen oft, dass sie mehr wissen als ihr Vater. Sie meinen, dass sie wissen, worum es im Leben geht, und dass sie alles ganz gut aus eigener Kraft bewerkstelligen können (natürlich sind nicht alle Heranwachsenden so, aber das Stereotyp basiert auf einigen Beweisen).

Ние християните понякога можем да мислим по начин, който наподобява подрастващите. Може да започнем да мислим, че духовното „израстване“ се основава на правилно поведение, което ни кара да мислим, че нашата позиция пред Бога зависи от това колко добре се държим. Ако се държим добре, можем да проявим тенденция да гледаме надолу към други хора, които не са толкова добри в това, колкото ние. Ако не се държим толкова добре, можем да изпаднем в отчаяние и депресия и да повярваме, че Бог ни е напуснал.

Aber Gott bittet uns nicht, uns selber vor ihm gerecht zu machen; er bittet uns ihm zu vertrauen, dem Einen, der den Gottlosen rechtfertigt (Römer 4,5), der uns liebt und uns um Christi willen rettet.
Während wir in Christus zur Reife gelangen, ruhen wir fester in Gottes Liebe, die sich für uns in der höchsten Weise in Christus zeigt (1. Johannes 4,9). Während wir in ihm ruhen, freuen wir uns auf den Tag, der in Offenbarung 21,4 beschrieben ist: «Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.»

Съвършенство!

Wenn dieser Tag kommt, so Paulus, werden wir in einem Augenblick verwandelt werden. Wir werden unsterblich, unvergänglich, unverweslich gemacht werden (1. Kor. 15,52-53). Gott erlöst den inneren Menschen, nicht nur den äußeren. Er ändert unser Innerstes, von Schwachheit und Vergänglichkeit hin zur Herrlichkeit und, was am wichtigsten ist,  Sündenlosigkeit. Beim Schall der letzten Posaune werden wir im Nu verwandelt werden. Unsere Leiber werden erlöst (Römer 8,23), aber noch mehr, wir werden uns schließlich selber sehen wie Gott uns in Christus gemacht hat (1. Johannes 3,2). Wir werden dann in aller Klarheit die noch unsichtbare Realität sehen, die Gott in Christus Wirklichkeit werden liess.

Durch Christus wurde unsere alte Sündennatur besiegt und vernichtet. In der Tat, sie ist tot. «Denn ihr seid gestorben», sagt Paulus, «und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott » (Kol. 3,3). Die Sünde, die uns «so leicht umstrickt» und die wir «abzulegen versuchen» (Hebräer 12,1) ist kein Teil des neuen Menschen, der wir nach Gottes Willen in Christus sind. In Christus haben wir neues Leben. Beim Kommen Christi werden wir uns schließlich so sehen, wie der Vater uns in Christus gemacht hat. Wir werden uns selber sehen, wie wir wirklich sind, als vollkommen in Christus, der unser wahres Leben ist (Kolosser 3,3-4). Aus diesem Grunde, weil wir bereits gestorben und mit Christus auferstanden sind, «töten» wir (Vers 5), was in uns an Irdischem ist.

Wir überwinden Satan und Sünde und Tod nur auf eine einzige Weise – durch das Blut des Lammes (Offenbarung 12,11). Es geschieht durch den Sieg Jesu Christi, der am Kreuz gewonnen wurde, dass wir den Sieg über die Sünde und Tod haben, nicht durch unsere Kämpfe gegen die Sünde. Unsere Kämpfe gegen die Sünde sind ein Ausdruck der Tatsache, dass wir in Christus sind, dass wir nicht länger Feinde Gottes sind, sondern seine Freunde, durch den Heiligen Geist in Gemeinschaft mit ihm, der in uns beides wirkt, das Wollen als auch das Vollbringen zu Gottes Wohlgefallen (Philipper 2,13).

Unser Kampf gegen die Sünde ist nicht der Grund für unsere Gerechtigkeit in Christus. Er bringt keine Heiligkeit hervor. Gottes eigene Liebe und Güte gegen uns in Christus ist der Grund, der einzige Grund, für unsere Gerechtigkeit. Wir werden gerechtfertigt, von Gott durch Christus von allen Sünden und aller Gottlosigkeit erlöst, weil Gott voll Liebe und Gnade ist – und aus keinem anderen Grund. Unser Kampf gegen die Sünde ist das Produkt des neuen und gerechten Ichs, das uns durch Christus verliehen wurde, nicht die Ursache davon. Christus starb für uns, als wir noch Sünder waren (Römer 5,8).

Wir hassen Sünde, wir kämpfen gegen Sünde, wir möchten den Schmerz und das Leid, das Sünde bewirkt, für uns und für andere vermeiden, weil Gott uns in Christus lebendig gemacht hat und der Heilige Geist wirkt in uns. Weil wir in Christus sind, kämpfen wir gegen die Sünde, die «uns so leicht umstrickt» (Hebr. 12,1). Aber wir erringen den Sieg nicht durch unsere eigenen Bemühungen, nicht einmal durch unsere eigenen, durch den Heiligen Geist befähigten Anstrengungen. Wir erringen den Sieg durch das Blut Christi, durch seinen Tod und seine Auferstehung als fleischgewordener Sohn Gottes, Gott im Fleisch um unsertwillen.

Gott hat in Christus bereits alles getan, was für unser Heil notwendig ist und er hat uns bereits alles gegeben, was wir zum Leben und zur Frömmigkeit benötigen, einfach indem er uns berief, um ihn in Christus zu erkennen. Er tat das einfach weil er so unglaublich gut ist (2. Petrus 1, 2-3).

Книгата Откровение ни казва, че ще настъпи момент, когато няма да има повече викове и сълзи, няма скръб и няма повече болка - и това означава, че няма да има повече грях, защото това е грехът, страданието. причинил. Изведнъж, в един кратък миг, тъмнината ще свърши и грехът вече няма да може да ни съблазни да мислим, че ние все още сме негови затворници. Нашата истинска свобода, нашият нов живот в Христос, вечно ще блесне с Него в цялата Му слава. Междувременно ние се доверяваме на думата на обещанието му - и това е нещо, за което си струва да се мисли.

от Йосиф Ткач